Samstag, 30. April 2016

Travel to Japan Part 3: Tokyo (ACHTUNG: Bilderflut!)


Hallöchen ihr da draußen :D

Nach langer Zeit gibt es heute mal wieder einen Beitrag von meinem Japan-Urlaub, der nun schon leider einen Monat her ist. Wenn ich könnte, würde ich am Liebsten die Zeit zurück drehen. 

Dieses Mal geht es um unseren zweiten Tag in Tokyo von insgesamt 5 Tagen in Tokyo (allerdings nicht hintereinander....mehr dazu findet ihr in späteren Beiträgen).

ACHTUNG: Bilderflut! Wer keine Lust auf das lange gescrolle hat, der soll doch bitte JETZT meinen Blog verlassen. :) In Tokyo gab es vieles zu sehen, deswegen gibt es auch viele Bilder.



Am Tag 2 in Tokyo ging es erst einmal zu einem antiken Flohmarkt. Ich weiß den Ort leider nicht mehr. :/ Es waren angenehme 17 grad in der Sonne. Wenn man überlegt, dass das ganze über einen Monat her ist und hier momentan 10 Grad sind.

Da wir nichts zu trinken hatten, mussten wir erstmal zu einem Getränkeautomaten. Das links ist übrigens Irine. Wir haben mit ihr unser Hostelzimmer geteilt und gefragt, ob sie uns zum Flohmarkt mit begleiten möchte, da sie alleine unterwegs war. Sie war wirklich sehr nett und witzig. Ich hoffe, dass wir sie irgendwann nochmal wieder sehen werden. :) 


(P.S.: Bitte meine Falten unter meinen Augen ignorieren. Ja, ich bin mittlerweile 26...aber die Falten sind eigentlich noch nicht so stark bei mir ausgeprägt (habe es gerade eben nochmal im Spiegel getestet! Scheint an dem Concealer zu liegen, dass die so stark hervorgehoben werden :/ )


Als wir eine kleine Pause vor einem Hotel (ich glaube es war ein Hotel) machten, wurden wir von wildfremden Menschen angesprochen und gefragt, ob wir nicht Lust hätten, uns kostenlos eine Fashionshow anzuschauen. Wir hatten nichts besseres zu tun und sagten spontan zu.....





Ein bisschen merkwürdig war es schon. Es kam so vor, als hätten sie keine Zuschauer gefunden...und da es etwas 'voller' aussehen musste, haben sie spontan Leute angesprochen. So kam es mir jedenfalls vor. Die Kleidung war wirklich sehr interessant. Ich persönlich würde sie nicht anziehen, aber ich fand sie doch schick.



Als wir wieder das Hotel verlassen wollten, wurden wir in ein Hinterzimmer 'gelotst'. Klingt irgendwie gefährlicher, als es eigentlich ist. In diesem Hinterzimmer konnte man sich einige Kleidung anschauen und kaufen. Mir gefiel einiges. Es gab sogar Kleidungsstücke, die ich anziehen würde, wenn ich nicht mindestens 20 KG zu viel auf den Hüften hätte und das Geld gehabt hätte. :)

Später ging es weiter nach Yanaka. Yanaka ist übrigens in Tokyo das KATZENVIERTEL. Für uns eingefleischte Katzenfans war der Bezirk genau richtig. Leider war zu viel los, so dass wir gerade mal 3 Katzen gesehen haben. Wenn man mal "Yanaka Cats" googelt, dass weiß man, dass es dort SEHR SEHR viel mehr Katzen gibt ;).


Matcha gab es in Japan in Hülle und Fülle, oder wie man das auch immer sagt. Matcha-Eis, Matcha-Kitkat, Matcha-Schokolade....mir persönlich schmeckt es nicht so, muss ich gestehen.




Ja, in der U-Bahn wurde Sailor-Moon werbung gemacht. Ich als Sailor-Moon-Fan (wenn auch nicht so extrem wie andere Menschen) musste natürlich ein Foto von machen. Übrigens ist das Werbung für ein Energy-Drink. Am letzten Tag habe ich mir das Getränk mal....'gegönnt'. Es schmeckt fürchterlich. Es schmeckt wie Oma-Parfüm und sieht aus wie ungesunde Pipi. Finger weg davon, auch wenn Sailor-Moon sagt, dass es toll ist!




Im Bahnhof angekommen standen wir erstmal vor zuckersüßen Katzen-Maps. Natürlich auf japanisch, so dass wir alles super verstanden haben. ABER...diese Map ist einfach zucker :) Es gab noch welche gedruckt für unterwegs, die natürlich als Erinnerung mit genommen wurden. 





Yanaka sieht sehr anders aus, als die anderen Bezirke in Tokyo. Hier ist es etwas traditioneller und irgendwie 'ruhiger'. Es ist nicht der typische Touri-Hotspot, auch wenn natürlich einige Touris unterwegs waren.





Schon einige Meter nachdem wir in Yanaka angekommen sind, haben wir einen Friedhof besucht. Ich muss gestehen, ich fand es ja ein wenig unhöflich von mir, Fotos zu machen. Aber wiederum sieht man solche Friedhöfe nicht bei uns. Ich fand sie wirklich schön.




Und überall gab es Kittie-Stuff. Hier werden Katzen angehimmelt. 





In der 'Einkaufsgasse' (oder wie man das nennen mag) gab es einen Laden, in dem man sich persönliche Stempel machen konnte. Sind die nicht süß?













Das war eine der wenigen Katzen, die mir vor die Linse lief. Es waren wie gesagt leider nicht viele zu sehen.







Als wir durch das Viertel liefen, kamen wir auch hier wieder an einem sehr großen Friedhof vorbei. Der erste war recht klein. Ich musste ein Bild von diesem Baum machen. :)



JA, auch Hunde gab es in Yanaka. :)













Später fuhren Maliya und ich zum beliebten Stadtteil Harajuku. Ich sags euch, dagegen ist das Gedrängel auf dem Weihnachtsmarkt in Berlin echt ein Witz dagegen...






Bevor es jedoch Richtung Shoppingmaile ging, ging es erstmal in den Yojogipark. Wir hielten es allerdings nur 20 Minuten aus. Es war extrem voll mit Touris und stank unheimlich. Man muss dazu sagen, dass wir an einem Sonntag nachmittag da waren.

Um in den Park zu kommen, musste wir im Bahnhof anstehen, um raus zu kommen...ja, genau. ANSTEHEN. Es war wirklich sehr eng. Und es waren zu 98 % nur junge Menschen unterwegs.

Übrigens haben wir kein Harajuku-Girl in Harajuku gesehen. Cosplayer gab es auch kaum. Vielleicht waren wir einfach zum falschen Zeitpunkt da.






In Harajuku gibt es wirklich ALLES, was das Kitsch Herz begehrt. Man könnte sich wirklich mit Krims-Krams-Kitsch zudecken. Bei mir hat sich zum Glück oft der Verstand gemeldet. :)


Die Große Liebe fanden wir natürlich im Essen....




OMG! Sie waren soooo lecker! Wenn ihr in Harajuku seid, müsst ihr UNBEDINGT DIESE CREPES PROBIEREN! Sie sind das lange Anstehen wert. Einfach unglaublich lecker! Wir haben noch in anderen Orten diese Crepes probiert, aber die in Harajuku sind einfach die Besten *___*

















Falls ihr einen schlnen Kosmetik-Laden sucht, dann kann ich euch Etude House empfehlen. Der Laden ist zwar recht klein, aber super süß gemacht. Ich habe mir dort einen Lippenstift geholt, den ich wirklich sehr mag. Allerdings sind die Produkte dort sehr teuer.






Irgendwann später ging es nach Shibuya ins "Partyviertel". Leider konnte ich nicht so gute Fotos machen, da mein Akku von der Kamera leer war. -.-"





Ich hoffe euch hat mein Beitrag gefallen. Es sind seeeehr viele Bilder dieses Mal, aber Bilder sagen ja mehr als tausend Worte :)